Gemeinden

Wir beraten öffentliche Institutionen in allen Bereichen der Abfallbewirtschaftung, begleiten und realisieren Projekte zur Vermeidung und Verminderung von Abfällen, deren ökologische und ökonomische Entsorgung, und bilden für die Abfallbewirtschaftung Verantwortliche aus und weiter.

Ihre Ziele sind die Grundlage unserer massgeschneiderten, bedürfnisorientierten Lösungen.


Aktuell

Daueraufgaben


Neue Abfallverordnung VVEA

> Teilliberalisierung Siedlungsabfall
Gemeinden dürfen ab 2019 von Unternehmen mit mehr als 250 Vollzeitstellen 1. keine Abfälle mehr entsorgen und 2. keine Abfallgebühren mehr erheben. Dazu müssen sie die betroffenen Unternehmen identifizieren und informieren, Verträge mit Transport- und Verwertungspartnern müssen rechtzeitig überprüft und angepasst werden, ebenso die Gebührenbe- und -verrechnung. (Die Gemeinde bzw. das Gemeinwesen kann zudem ausserhalb der Abfallrechnung als Entsorgungsanbieter auftreten.)

Wir übernehmen für Sie alle dafür nötigen Schritte oder unterstützen Sie bei der Umsetzung.

> Pflicht zur Karton- und Grüngutsammlung
Neu verlangt die Abfallverordnung nicht nur indirekt sondern explizit die Sammlung von Karton und Grünabfällen. Gemeinden müssen entscheiden, ob und wie oft Karton abgeholt oder an Sammelstellen gesammelt wird, ob nur Gartenabfälle oder auch Küchenabfälle gesammelt werden und wie diese vorschriftskonform verwertet werden.

Wir unterstützen Sie bei der Festlegung und Umsetzung der für Sie passenden Lösung der Sammellogistik inklusive Gebührenfrage.

nach oben

Hindernisfreie Sammelstellen

In allen Kantonen müssen neue (in einzelnen Kantonen auch bestehende) Sammelstellen hindernisfrei, d.h. zugänglich für handicapierte Menschen, gebaut werden. Auch die ältere Bevölkerung schätzt Erleichterungen und den Erhalt der Selbständigkeit. Die Zugänglichkeit für Sehbehinderte kann meist einfach und rasch ermöglicht werden. Die Herstellung der vollständigen Barrierefreiheit hängt von den lokalen Gegebenheiten ab.
Wir kennen die Anforderungen und die besten Lösungen in Übereinstimmung mit den Fachstellen für behindertengerechtes Bauen.

nach oben

Abfallvermeidung

Das Recycling und die ökologische Verwertung sind gut etabliert. Jetzt rückt das Vermeiden von Abfall in den Vordergrund. Ein Angebot an vielfältigen Massnahmen ist vorhanden und wächst stetig.

Wir sind gut vernetzt mit den Akteuren, zeigen Ihnen passende Ansätze auf und unterstützen Sie tatkräftig bei der Umsetzung.

nach oben

Individuelle Schulung und allgemeine Kurse

> Individuelle Einführung ins Arbeitsgebiet und bedürfnisorienterte Aus- und Weiterbildung
Oft fehlt bei Personalwechsel die Zeit für den Wissenstransfer oder Fragen tauchen erst später im Tagesgeschäft auf.

Wir schulen nur das, was Sie wirklich brauchen. Basierend auf dem Vorwissen, bieten wir eine individuelle Einführung in die kommunale Abfallbewirtschaftung als auch themenbezogene, punktuelle Schulungen an.

> Kurse und Kursmodule zur Abfallbewirtschaftung
Wir gestalten zusammen mit anderen Fachpersonen Kurse und einzelne Kursmodule nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen.

nach oben

Sammlung und Entsorgung von Siedlungsabfällen (Kehricht und Separatabfälle)

> Kehrichtsammlung für Haushalte und Unternehmen mit weniger als 250 Vollzeitstellen
Kehricht kann in Säcken und Containern oder Unterflurcontainern bereitgestellt werden. Die Optimierung der Logistik und die Tourenplanung haben Auswirkungen auf die Kosten und die Umwelt. Die Leistungen sollen zudem alle paar Jahre ausgeschrieben werden.

Wir unterstützen Sie bei der Optimierung der Logistik und der Ausschreibungen der Sammlung.

> Separatabfälle wie Glas, Papier, Karton, Metalle, Grünabfälle und Textilien sammeln
Separatabfälle können im Holsystem (Abholung am Strassenrand) oder im Bringsystem (Sammelstelle) oder mit einer Kombination von beidem gesammelt werden. Die Kosten sind für jede Abfallfraktion unterschiedlich und unterschiedlich variabel.

Wir unterstützen Sie bei der Festlegung des Sammlungsangebots und bei der Gestaltung der Sammelstellen.

nach oben

Finanzierung der Entsorgung von Siedlungsabfällen durch Gebühren

> Gebührengestaltung und –planung
Die Entsorgung von Siedlungsabfällen wird ausschliesslich durch Gebühren finanziert. Diese müssen vorschriftskonform festgesetzt und geplant werden.

> Benchmarking: Finanzielle und leistungsbezogene Kennzahlen
Mit standardisierten Kennzahlen lassen sich einfach gemeindeeigene Entwicklungen verfolgen und die Zielerreichung überprüfen. Ein Vergleich mit anderen Gemeinwesen ist ebenso möglich.

Wir unterstützen Sie bei allen Fragen rund um Gebühren, Abfallrechnung und Kennzahlen.

nach oben

Abfallkonzepte, Kommunale Abfallverordnungen

Abfallkonzepte und kommunale Abfallverordnungen sind das Abbild der Strategie der Gemeinde zur Umsetzung der Vorschriften und der eigenen Ziele.

Wir begleiten Sie durch den Prozess und unterstützen Sie beim Erstellen eines Abfallkonzeptes bzw. einer Abfallverordnung.

nach oben

Abfallkalender, Informations- und Kommunikationskonzepte

Das zentrale Element der Information der Bevölkerung für die korrekte Entsorgung ist und bleibt der Abfallkalender. Dafür gibt es verschiedene Mittel und Wege. Die Kommunikation mit der Bevölkerung ist wichtig für eine reibungslose Entsorgung und darum lohnt sich eine sorgfältige Planung und Umsetzung.

Wir zeigen Ihnen die Mittel und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

nach oben

Auslagerung von Aufgaben an Private

Soll das lokale Entsorgungsunternehmen in die kommunalen Abfallwirtschaft eingebunden werden? Oder soll der Betrieb einer bedienten Sammelstelle durch ein privates Entsorgungsunternehmen erfolgen? Es gibt viele Möglichkeiten der Auslagerung von Aufgaben an Private.

Wir liefern Ihnen Entscheidungshilfen und unterstützen Sie die zahlreichen Vorschriften und Vorgaben einzuhalten.

nach oben

Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden oder dem Handel

Gemeinden können sich für die Entsorgung einzelner oder aller Abfallfraktionen zusammentun und dabei auf jeden Fall ökonomisch profitieren. Eine regionale Planung hilft zudem die Bedürfnisse der Bevölkerung besser abzudecken.
Meist werden die Entsorgungswege via Handel (z.B. PET-Flaschen) und die Entsorgung via Gemeinde (z.B. Glas) ohne Berührungspunkte betrieben. Es gibt gute Beispiele die beiden Entsorgungswege für die Kunden, d.h. die Bevölkerung, einander näher zu bringen.

Wir übernehmen für Sie die Prozessbegleitung und -führung vom ersten Gespräch bis zur Vereinbarung.

nach oben

Littering

Littering ist ein überall vorhandenes Problem, das unterschiedlich stark sichtbar ist.

Wir unterstützen Sie in der Situationsanalyse, der Massnahmenplanung aufgrund von Best Practice und dem Einbezug verschiedener Akteure.

nach oben

Abfallarme Veranstaltungen

Jede Gemeinde hat kleinere und grössere, öffentliche und private Veranstaltungen deren Sauberkeit verbessert, das Abfallaufkommen verkleinert und die Recyclingquote vergrössert werden können. Dafür gibt es gute, praxiserprobte Beispiele.

Wir beraten Sie oder erstellen für Sie Konzepte für abfallarme und umweltgerechte Veranstaltungen, auch mit der Einbindung ins Bewilligungsverfahren.